DON'T MISS

Gemütliches für den Garten

Ethanol Kamin für den Garten

Es ist fast ein Bild wie aus einer der Dokus über die alten Römer oder Germanen wenn an einem lauen Sommerabend die Ethanolfackel in...
Lounge Möbel für Garten und Balkon

Gartenmöbel Rattan Lounge kaufen

Rattan ist wieder da. Einst ein riesen Trend, der sich quer durch alle Wintergärten und Terrassen in Deutschland zog, wurde es in den letzten...
Lounge Möbel für den Balkon oder die Terrasse

Gartenmöbel Rattan Lounge Braun

Was gibt es schöneres als den Abend stilvoll auf der Terrasse oder dem Balkon ausklingen zu lassen. Ein paar Freunde, Rotwein und ein Grill...

Kaum lassen sich im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen blicken, zieht es uns hinaus auf die Terrasse, den Balkon oder in den Garten. Damit ist es auch wieder Zeit, sich um sein Gartenmöbel Set zu kümmern. Und falls Sie noch keins haben, geben wir Ihnen nachfolgend viele Tipps und Hinweise, damit Sie aus der riesigen Auswahl an Materialien und Designs das finden, was am besten zu Ihnen passt.

Das sollten Sie bei Gartenmöbel Sets immer beachten:

Die Möbel sollten möglichst lange Ihren Garten oder Ihre Terrasse verschönern und eine gemütliche Atmosphäre schaffen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Materialien auszuwählen, die den Elementen mühelos über Jahre trotzen können. Greifen Sie daher nicht zum erstbesten Angebot, sondern stellen im Vorfeld einige Überlegungen an, welche Aspekte für Sie wichtig sind. Machen Sie sich am besten eine kleine Checkliste, denn Sie müssen die am besten zu Ihren Bedürfnissen passende Garnitur unter vielen tausend Angeboten heraussuchen.

Wo soll die Garnitur stehen und wie möchten Sie sie nutzen?

Vor dem Kauf sollten Sie sich überlegen, wo die neue Gartenmöbelgarnitur stehen soll. Möbel, die in einer geschützten Ecke auf Terrasse oder dem Balkon stehen, müssen nicht ganz so wetterresistent gebaut sein, wie solche, die ungeschützt vor Wind und Wetter stehen. So hatten beispielsweise Sitzgelegenheiten aus Kunststoff lange den Nachteil, dass sie bei über Jahre andauernder starker Sonnenstrahlung mehr und mehr an Farbkraft verloren, also ausblichen. Das ist jedoch ein Problem, das die überwiegende Anzahl der Hersteller inzwischen beheben konnte. Doch auch Holzgarnituren bedürfen an einem vor Regen geschützten Standplatz wesentlich weniger Pflege, als unter freiem Himmel. Bei der Wahl des Werkstoffes, aus dem Ihre neuen Stühle, bzw. der Tisch hergestellt sein sollen, dürfen Standortaspekte somit nicht zu sehr vernachlässigt werden. Ein weiterer Punkt ist die Nutzung. Sollen die Möbel häufig genutzt werden und alltagstauglich sein oder kommt es Ihnen mehr auf den dekorativen Blickfang Ihrer Designermöbel an.

Wie viel Platz benötigen Tisch, Stuhl und co. für die Lagerung im Winter?

Zunächst gilt: Nicht alle Möbel brauchen ein Winterquartier. Je nach Werkstoff ist ein Schutz vor Schnee und Eis mehr oder weniger notwendig. Solche aus Holz sollten Sie unbedingt vor der Nässe und dem Frost des Winters schützen. Denn schon kleine Risse im Holz können Feuchtigkeit eindringen lassen, die dann durch das Ausdehnen der Flüssigkeit bei Frost dafür sorgen kann, dass bis zum Frühjahr richtige Sprünge im Holz entstehen. Ein geschütztes Winterquartier oder aber wenigstens eine dicke Abdeckhaube können solche Schäden vermeiden helfen. Sie sollten somit vor dem Kauf neuer Sitzgelegenheiten für Ihren Garten oder Balkon auch die Frage beantworten können, wie Sie nach dem Ende der Saison mit diesen verfahren möchten, bzw. ob Sie ausreichend Platz haben, diese geschützt unterzubringen. Haben Sie nur ein geringes Platzangebot zur Verfügung, sollten Sie sich nach platzsparenden Modellen umzusehen. Greifen Sie hier am besten auf Möbel zurück, die sich gut stapeln und zusammenklappen lassen. Solche aus Holz oder Polyrattan benötigen hingegen meist viel Platz, da sie sich oft nicht zusammenklappen lassen.

Was sind weitere Kaufkriterien für Ihre Möbel für den Außenbereich?

Kostenfaktor: Komplette hochwertige Sets mit Tisch, Stühlen, Sonnenliegen, etc. können – je nach Material und Anbieter – stark im Preis schwanken. Kunststoffgartenmöbel sind in der Anschaffung am preiswertesten, gefolgt von Polyrattan Möbeln und solchen aus Aluminium. Für aus Holz oder Edelstahl gefertigte, muss man hingegen tiefer in die Tasche greifen. Schnäppchenjäger kaufen Ihre Außenmöbel am besten im Herbst oder Winter, denn dann sind die Preise oft wesentlich niedriger als während der Saison. Um Platz für Winterartikel zu schaffen, bieten dann nämlich viele Händler die noch vorhandenen restlichen Lagerbestände oft mit hohen Rabatten an.

Pflege/Haltbarkeit: Überlegen Sie vor dem Kauf, wie viel Zeit und Aufwand Sie in die Pflege Ihrer neuen Sitzgelegenheiten zu investieren bereit sind. Holzgartenmöbel sind zum Beispiel immer pflegeintensiver als solche aus den Werkstoffen Kunststoff, Metall und Aluminium. Das macht sich dann aber auch in einer höheren Haltbarkeit bezahlt. Werden Holzgartenmöbel nämlich gut gepflegt, weisen sie eine wesentlich höhere Haltbarkeit auf als ihre Kollegen aus Kunststoff.

Design: In Punkto Design gibt es inzwischen eine so breite Auswahl, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Von schweren, hölzernen, die traditionell verziert sind, bis hin zu nüchternen Linien, die an den Bauhausstil erinnern, sind alle nur erdenklichen Formen vertreten. Was Sie bei all der Vielfalt jedoch nicht unbeachtet lassen sollten ist, dass sich Ihre neuen Sitzgelegenheiten nach Möglichkeit optisch in das Gesamtbild des Gartens integrieren lassen sollten. Es sei denn natürlich, Sie möchten mit einem Blickfang einen ganz besonderen Akzent in Ihrem grünen Paradies bieten. Prinzipiell lässt sich sagen, dass ein Gartenmöbel Set aus Holz eher rustikal wirkt, aber immer auch eine gewisse Gemütlichkeit verbreitet. Holz fügt sich zudem sehr gut in die Optik fast jeden Gartens ein. Aluminium als Werkstoff ist hingegen meist mit einem modernen Design verbunden, für Menschen, die auch außerhalb Ihrer vier Wände klare Linien bevorzugen. Von der Optik wirkt es eher kühl.
Polyrattanmöbel haben ein sehr interessantes Design, das an Rattanmöbel aus natürlichem Rattan erinnert, jedoch wesentlich weniger witterungsempfindlich ist. Häufig werden Polyrattangartenmöbel als Loungemöbel mit Sesseln, Sofa und Tisch angeboten.

Sitzkomfort/Liegekomfort: Ein Punkt, den man keinesfalls vernachlässigen sollte. Schließlich planen Sie, viele entspannte Stunden auf diesen Möbeln zu verbringen. Insofern ist der Sitz- bzw. Liegekomfort vielleicht der wichtigste Punkt überhaupt. Denn was nutzt das modernste Design, wenn es auf Kosten des Wohlfühlfaktors geht. Ihre neuen Möbel sollten dazu beitragen, bequeme und entspannende Stunden im Garten oder auf der Terrasse zu verbringen. Große Sitz- und Liegeflächen mit entsprechender Polsterung sind hier ein Garant für den Wohlfühlfaktor, der Ihnen die Entspannung liefert, die Sie verdient haben.

Welches Material eignet sich am besten?

Die Materialien sind ebenso vielfältig wie das Design. Jedes hat auf seine Weise seine Daseinsberechtigung, spezielle Vorteile und Einsatzmöglichkeiten, die wir Ihnen nachfolgend ausführlich erläutern werden:

Sets aus Kunststoff:

Stühle und Tisch aus Kunststoff für draußen 

Vorteile: Kunststoffmöbel sind kostengünstig und pflegeleicht. Sie haben ein geringes Gewicht und lassen sich dadurch sehr gut transportieren. Die meisten Kunststoffmöbel lassen sich zusammenklappen oder sind stapelbar, dadurch kann man sie auch platzsparend lagern. Für die Reinigung benötigen Sie keine extra Pflegemittel. Ein feuchter Lappen genügt für die leicht zu reinigende Oberfläche, die einfach nur abgewischt wird. Bei stärkeren Verschmutzungen hilft ein Tropfen Spüli, und Ihr Wohnzimmer für draußen sieht  wieder aus wie neu.

Nachteile: Kunststoff als Material wirkt in Punkto Optik und Design eher künstlich und nicht so edel wie Holz oder Edelstahl. Durch den Kunststoff sind Sitz-und Liegekomfort weniger angenehm, deshalb ist ein Sitzkissen unentbehrlich. Verfärbungen und Ausbleichen durch die Sonne sind möglich, aber inzwischen sehr selten geworden.

Sitzgelegenheiten aus Polyrattan:

Möbel für draussen aus Polyrattan für draußen 

Mit Flechtmöbeln aus Polyrattan liegen Sie voll im Trend. Was von weitem tatsächlich aussieht wie natürliches Rattan, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Kunststoff. Hierdurch haben Sie die optischen Vorzüge edler Rattangartenmöbel mit der Wetterunempfindlichkeit des Kunststoffes vereint. Das Design lehnt sich häufig an Loungemöbel an und bereichert optisch jede Terrasse und jeden Garten.

Vorteile: Polyrattan ist robust, pflegeleicht, unempfindlich bei Nässe und starker Sonneneinstrahlung, wenn es regelmäßig mit einem Kunststoffpfleger behandelt wird. Einrichtungsgegenstände aus Polyrattan gibt es in großer Farbvielfalt zum Beispiel schwarz, braun, beige usw. Sie bieten durch die weichen Kunststofffasern einen höheren Komfort, verglichen mit einfachen Kunststoffmöbeln.

Nachteile: Polyrattan Möbel sind bei guter Qualität kein Schnäppchen und relativ schwer. Polyrattan kann bei starken Temperaturschwankungen an Qualität verlieren. Im Winter sollten die Möbel frostfrei gelagert werden oder zumindest untergestellt werden.

Gartengarnituren aus Metall:

Witterungsbeständige Außenmöbel aus Metall Hier ist die überwiegende Anzahl aus Aluminium gefertigt, jedoch gibt es auch Möbel aus Edelstahl. Letztere sind natürlich wesentlich schwerer, als die Möbel aus Aluminium.

Vorteile: Gartenmöbel  Sets aus Metall sind rostfrei und sehr stabil. Sie verwittern nicht so schnell und sind lange haltbar. Stühle, Tische oder Liegen aus Aluminium lassen sich durch ihr geringes Gewicht leicht transportieren. Ein einfaches Zusammenklappen stellt in der Regel kein Problem dar, so lassen sich auch solche aus Metall platzsparend lagern.

Nachteile: Bei preisgünstigeren Modellen sind rostende Nieten oft eine Schwachstelle. Metall in Verbindung mit Stoff und Textilien ist häufig ein Schwachpunkt bei diesen Möbeln, da man sie nicht waschen kann. Auch sollte man Stoffauflagen verwenden, da sich die Stühle bei Sonnenstrahlung erhitzen.

Möbelsets aus Holz:

Eine Gartenbank aus Holz Vorteile: Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff.

Holz ist  (bei richtiger Pflege) extrem haltbar und stabil. In der Regel erhält man mit Holzgartenmöbeln ein hochwertiges und langlebiges Produkt für Terrasse und Garten. Zudem haben Holzmöbel eine warme Ausstrahlung und sind in verschiedenen Holzarten erhältlich. Großer Beliebtheit erfreuen sich zum Beispiel Teak, Robinie, Eukalyptusholz aber auch einheimische Hölzer wie Eiche, Kiefer und Lärche. Holzgartenmöbel haben einen hohen Sitzkomfort und da Holz ein schlechter Wärmeleiter ist, fühlen sich Holzmöbel immer angenehm temperiert an.

Nachteile: Möbelsets aus Holz sind pflegeintensiv. Die Holzmöbel müssen regelmäßig gereinigt werden. Zudem sollte einmal im Jahr eine Behandlung mit Holzpflegeprodukten vorgenommen werden. Ihre Sitzgelegenheiten für draußen sollten vor Witterungseinflüssen wie langanhaltendem Regen, Schnee und Eis geschützt werden. Ein weiterer Nachteil ist die Lagerung im Winter, da Holzmöbel relativ schwer und sperrig sind. Dadurch ist der benötigte Platz höher als z.B. bei zusammenklappbaren Kunststoffstühlen. Ein  Möbelset  aus Holz mag auf den ersten Blick teuer wirken, bedenkt man jedoch die massive Qualität und lange Haltbarkeit, lässt sich dieser Preis ohne Weiteres rechtfertigen. Gut gepflegte Gartenmöbel halten viele Jahre. Bei Kunststoffmodellen hingegen kann man das kaum behaupten. Sie sollten Ihre Möbel jedoch nur dann auf Rasenflächen stellen, wenn diese kurz geschnitten sind. Hierbei kann ein automatischer Rasenmäher helfen. Neue Modelle finden sich bei dieser Seite: Mähroboter Test

60,994FollowerFolgen
11,707AbonnentenAbonnieren